Archiv der Kategorie: Autoren

Petuchow, Juri

Juri Petuchow (17.5.1951-1.2.2009) war ein russischer Schriftsteller, Historiker und Philosoph. Er wurde in Moskau geboren. 1969-71 war er im Rahmen seines Dienstes in der Sowjetarmee in Ungarn stationiert. In diese Zeit fiel sein Ausschluss aus dem Komsomol aus ideologischen Gründen. Zwischen 1972 und 1985 arbeitete er in einem militärischen Forschungsinstitut. 1983 veröffentlichte er seinen ersten Roman „Zweiter Frühling“. 1990 erschien „XXII. Jahrhundert. Die Schlacht“. Seit 1990 veröffentlichte er seine Werke in einem Eigenverlag „Metagalaktika“. Nach eigenen Angaben betrug die Gesamtauflage 16,5 Millionen.

 

Peacock, Thomas Love

Thomas Love Peacock (18.10.1785 – 23.1.1866) war ein englischer Satiriker und Autor. Hauptsächlich schrieb er satirische Romane, in denen die philo­sophischen Meinung der Zeit diskutiert wurden. Er arbeitete für die britische Ostindien Company. Peacock wurde in Weymouth, England geboren. Er ging auf eine Privatschule in Englefield Green. Im Alter von 16 ging Peacock nach London, wo er offenbar im Handel tätig war. 1804 und 1806 erschienen zwei Gedichtbände. 1808 wurde er Privatsekretär von Sir Home Popham, einem Flottenkom­mandeur. Ab 1819 stand er in den Diensten der Ostindien Company. Erst 1852 begann er wieder zu schreiben. 1856 verließ er die Company, um in Rente zu gehen. Sein letzter Roman »Gryll Grange« erschien 1860 im Fraser’s Magazine.

 

O’Brien, Fitzjames

Fitzjames O’Brien (1828-1862) war ein irischer Autor, der oft im Zusammenhang mit »supernatural fiction« und gar Science Fiction genannt wird. Andere Texte O’Briens wie »Das Kind, welches ein Grab liebte« oder »Der Wunderschmied« muss man wohl eher dem Grusel-Genre zuordnen.
O’Brien, der tatsächlich ein ferner Nachfahre von Brian Boru (941-1014) war, dem legendären Hochkönig von Irland, starb wie dieser auf dem Schlachtfeld – im amerikanischen Bürgerkrieg.

 

Lange, Helge

lange-h

1964 in Halle geboren und jetzt am Bodensee lebend, ist als Schriftsteller, Herausgeber, Übersetzer, Lektor und Illustrator tätig, diverse Veröffentlichungen in Zeitschriften (Alien Contact, c’t, phantastisch! u.a.) und Anthologien (bei Nietzsche, Wurdack, INTRAG, Balthasar); 2003 erschien die Kurzgeschichtensammlung „Via Astra“ bei Amicus; Herausgabe der „Fur Fiction“-Anthologien bei Solar-X.
Hauptberuflich ist Helge Lange in der Elektronik- und IT-Branche tätig und begeistert sich in seiner Freizeit für Fantastisches, Ungewöhnliches und Schräges, geht gern auf Reisen und urbane oder auch weniger urbane Erkundungen und ist öfter auf Cons anzutreffen.

Im Netz hier zu finden:
http://www.furaffinity.net/user/transcentyger/

https://www.weasyl.com/~transcentyger